Seit Ende Januar dieses Jahres bieten die beiden pensionierten Lehrer Deutschunterricht für Flüchtlinge an. Zielgruppe sind junge Erwachsene, die anderswo keinen Platz in einem Sprachkurs bekommen. Jeden Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr drücken acht bis zehn junge Frauen und Männer im Gemeindesaal die Schulbank. Sie kommen aus Afghanistan und Armenien und sind in der näheren Umgebung der Gemeinde in Gruppenquartieren untergebracht.
Für viele ist der Donnerstagvormittag das Highlight der Woche, denn viel Abwechslung gibt es in ihrem Alltag nicht. Alle sind fleißig bemüht, ihre Sprachkenntnisse kontinuierlich zu verbessern, damit sie in Deutschland gut zurecht kommen.
Die Bodelschwingh-Gemeinde freut sich sehr darüber, dass diese Menschen in unserem Gemeindehaus ein kleines Stückchen Heimat gefunden haben und ist sehr dankbar, dass Menschen wie Henning Skaide und Reinhard Brockmann ihre Zeit und Kraft dafür einsetzen.